Gründe für die süße Sünde: Dunkle Schokolade scheint gut fürs Hirn zu sein

Kein Traum, sondern wissenschaftliche Erkenntnis: Dunkle Schokolade habe positive Auswirkungen auf die Hirn-Gesundheit. Grund dafür sollen die enthaltenen Kakaoflavanolen sein, die das Blutvolumen im Gehirn erhöhen und es leistungsfähiger machen, wie ein italienisches Forschungsteam der L’Aquila Universität nun in einer Studie belegt.

Ergebnisse der Studie

Die Wissenschaftler haben Verbesserungen der Arbeitsgedächtnisleistung und der Verarbeitung visueller Informationen festgestellt. Ältere Personen konnten ihre Aufmerksamkeit, Verarbeitungsgeschwindigkeit und den Sprachfluss stark fördern, wenn sie regelmäßig ein Stück dunkler Schokolade aßen. Darüber hinaus wirkte das Essen der herben Süßigkeit bei Frauen auch den Auswirkungen von Schlafentzug entgegen. Bei jungen und gesunden Erwachsenen waren die positiven Effekte allerdings erst bei anspruchsvolleren kognitiven Tests bemerkbar.

Was sind Kakaoflavanole und welche positiven Auswirkungen haben sie?

Kakaoflavanole gehören zu den sekundären Pflanzenstoffen. Ihnen wird nachgesagt, dass sie eine positive Auswirkung auf das Herz-Kreislauf-System und die Elastizität der Blutgefäße haben und das Blutvolumen einer Hirnregion erhöhen können. Sie wird durch den Alterungsprozess besonders beeinträchtigt und hat Einfluss auf Gedächtnisverlust und die kognitive Leistungsfähigkeit. Das Ergebnis zeigt also das Potenzial von Kakaoflavanolen, die geistige Leistungsfähigkeit im Alter zu schützen und zu verbessern.
Unerwünschte Nebenwirkungen hängen allerdings mit dem Kalorienwert von Schokolade zusammen sowie mit einigen Zusatzstoffen wie Milch und Koffein. Deshalb sollte der regelmäßige Konsum stets bewusst und in kleinen Mengen erfolgen.

Zur Studie

Mehr zum Thema

Zurück

guten-tag-apotheke vip clock phone