Kalte Füße – was tun?

von pelikanapo

Im Winter werden wir manchmal einfach nicht richtig warm – und kriechen abends häufig mit Eisfüßen ins Bett. Vor allem Frauen kennen dieses Problem häufig. Es gibt verschiedene Tipps und Tricks, wie Sie Ihren kalten Füßen richtig einheizen können. 

Warum haben wir kalte Füße?

Die Ursachen können ganz unterschiedlich sein. Der einfachste ist einfach, dass es draußen kalt ist. Unsere Füße kühlen schnell aus, sobald draußen die Temperaturen fallen: Unser Körper versucht die Wärme und Energie in die lebenswichtigen Organe zu pumpen und zieht diese aus zum Beispiel den Händen und Füßen. Unser Organismus kann die Wärme selbst regulieren. Dabei werden die Blutgefäße verengt und damit der Transport von warmem Blut in Richtung Hände und Füße gedrosselt. 

Kalte Füße vor allem bei Frauen 

In der Regel leiden Männer weniger an kalten Füßen, weil sie einen größeren Anteil von Muskeln im Körper haben – und diese erzeugen Körperwärme. Der männliche Körper besteht aus ungefähr 40 Prozent Muskeln, der weibliche Körper aus 23 Prozent. Deswegen kann der weibliche Körper weniger Körperwärme erzeugen und leidet daher häufiger an kalten Händen und Füßen. 

Tipps gegen kalte Füße

Um das unangenehm kalte Gefühl in den Gliedern loszuwerden, helfen ein paar einfache Tipps. 

  • Warme Socken dämmen gut gegen Kälte und können so von Anfang an verhindern, dass die Füße auskühlen. Die Socken sollten dick genug sein und schön locker sitzen. Denn sind die Bünde zu eng, verengen sich die Blutgefäße und das Problem wird nur schlimmer. 
  • Vermeiden Sie Schweißfüße! Denn Nässe kühlt die Füße nur noch mehr aus. Wechseln Sie die Socken auf jeden Fall, wenn sie durch Schweiß feucht geworden sind. 
  • Tragen Sie keine engen Schuhe. Denn enges Schuhwerk drückt genauso auf die Gefäße, wie auch Socken. So wird die Durchblutung noch schlechter und die Füße kühlen aus. 
  • Versuchen Sie es mit Fußbädern. Ansteigende Fußbäder mit anschließendem Trockenrubbeln regen die Durchblutung an und weiten die Gefäße. Dabei erwärmen Sie das Fußbad durch Hinzugießen von heißem Wasser nach und nach von ungefähr 33 Grad auf 40 Grad. 
  • Nehmen Sie sich eine Wärmflasche mit ins Bett und legen Sie sie zu Ihren Füßen.  
  • Wenn Sie zum Beispiel im Büro kalte Füße haben, dann hilft es häufig schon, mit den Zehen zu wackeln oder die Füße kreisen zu lassen. 

Mehr zum Thema 

Geht es Ihnen gut? Bei allen Gesundheitsfragen rund um Ihr persönliches Wohlergehen finden Sie in Ihrer Guten Tag Apotheke kompetente Ansprechpartner. Bei Bedarf lotst Sie der Apotheken-Finder zur richtigen Adresse ganz in Ihrer Nähe.

Zurück

guten-tag-apotheke vip clock phone